Vermögensschadenversicherung

Ihr Weg zur Klarheit

Haftpflichtversicherung

Im Gegensatz zur Sachversicherung, bei welcher es um (körperliche) Sachen geht, werden bei der Haftpflichtversicherung Einbussen des (Geld-) Vermögens vor allem wegen Haftpflichtigkeiten und Rechtsstreitigkeiten abgedeckt. Diese Versicherung kann im privaten wie auch im geschäftlichen Bereich abgeschlossen werden.

Versicherte Ereignisse

Die Haftpflichtversicherung deckt Personen- und Sachschäden sowie Vermögensschäden, welche aufgrund eines versicherten Personen- oder Sachschadens entstehen. Berechtigte Haftpflichtansprüche werden entschädigt, unberechtigte werden abgewehrt (passiver Rechtsschutz).

Jemand schädigt durch seine Handlung eine Person oder ihr Vermögen. In solchen Fällen stellt sich dann die Frage, ob der Schädigende den angerichteten Schaden Zahlen muss. Haftpflichtig wird man immer dann, wenn das Recht dies vorsieht. Das Recht kennt zahlreiche Haftungsgründe:

  • Verschuldenshaftung: Haftung für Schäden, die man mit Verschulden einem Dritten zufügt (Art. 41 OR)

  • Milde Kausalhaftungen: Die milden Kausalhaftungen beinhalten Aufsichts- und Sorgfaltspflichtverletzungen (Geschäftsherr (Art. 55 OR), Tierhalter (Art. 56 OR), Werkeigentümer (Art. 58 OR), Familienhaupt (Art. 333 ZGB), Haftpflicht des Urteilsunfähigen (Art. 54 OR), Produktehaftpflicht (Art. 1 PrHG), Haftpflicht für Apparate mit radioaktiven Strahlen (Art. 39 StrSG))

  • Scharfe Kausalhaftungen: Die scharfe Kausalhaftung beinhaltet die Haftung für für die Schaffung eines gefährlichen Zustandes, sogenannte Gefährdungshaftung (Motorfahrzeughalter (Ar. 58 SVG), Eisenbahnbetreiber (Art. 1 EHG), Luftfahrzeughalter (Art. 64 LFG), Elektrische Anlagen (Art. 27 EleG), Jäger (Art. 15 JSG), Umweltschutz (Art. 59 USG), Atomkraftwerkbetreiber (Art. 3 KHG), Rohrleitungen (Art. 33 RLG), Umgang mit Sprengstoff (Art. 27 SSG), Gentechnik (Art. 30 GTG))

Reine Vermögensschäden

Vermögenseinbussen als Folge eines versicherten Personen- und Sachschadens sind in der Grunddeckung der Haftpflichtversicherung eingeschlossen.

Ansprüche aus Vermögensschäden, die weder auf einen versicherten Personenschdens noch auf einen dem Geschädigten zugeführten Sachschadens zurück zu führen sind, sind in der herkömmlichen Haftpflichtversicherung ausgeschlossen.

Gewisse Gesellschaften bieten Produkte an, die reine Vermögensschäden für spezielle Branchen anbieten (im Besonderen für Treuhänder).

Organhaftpflichtversicherung

Diese Versicherung schützt die Mitglieder des Verwaltungsrates und die Geschäftsführer vor Klagen von Eigentümern, Anteilshabern, Aufsichtsorganen, Arbeitgebern oder Gläubigern wegen Pflichtverletzungen. Sie beinhaltet unter anderem einen umfassenden Schutz des Privat- und Firmenvermögens.

Mögliche Pflichtverletzungen sind z.B. die Verletzung von Organisations- und Aufsichtpflichten, Verletzung von Treuepflichten, Missmanagement, fehlerhafte Bilanzierung oder Nichterfüllung von Plublizitätspflichten.

Bauherrenhaftpflichtversicherung

Das Haftpflichtrecht macht den Bauherrn in vielen Fällen für Schädigungen an Dritten verantwortlich, denn er schafft mit seiner Baustelle einen gefährlichen Zustand und soll deshalb auch dafür sorgen, dass nichts passiert. Die Bauherrenhaftpflichtversicherung schützt den Bauherrn im Falle solcher Schadenersatzansprüche von Dritten.

Frachtführerhaftpflichtversicherung

Diese Versicherung deckt Schadenersatzansprüche des Berechtigten wegen Schäden am Transportgut, für die der Frachtführer wegen Unsorgfalt haftbar gemacht werden kann.

Versichert sind Sachschäden am Transportgut und Vermögensschäden, die der Frachtführer zu verantworten hat.

Haftpflichtversicherung für den Spediteur

Diese Haftpflichtversicherung deckt den Vermögensbedarf des Spediteurs für Schadenersatzansprüche des Transportguteigentümers wegen unsorgfältiger und/oder fehlerhafter Organisation des Transportes.

Versichert sind Sachschäden am Transportgut und Vermögensschäden (z.B. Verspätung wegen Fehlleitung), die auf fehlerhafte Organisation zurück zu führen sind.

Rechtsschutzversicherung

Im Leben kommt es immer wieder zu Auseinandersetzungen über wichtigere und weniger wichtige Dinge. Menschen können in unzähligen Situationen aneinander geraten. Je nach dem können solche Auseinandersetzungen Geld, Zeit und Nerven kosten.

Die Rechtsschutzversicherung hilft der versicherten Person beim Durchsetzen ihres Rechtes mit nachstehenden Dienstleistungen und Kostenübernahmen:

  • Beratung

  • Kosten für ein allfälliges Mediationsverfahren

  • Kosten für Expertengutachten in einem Prozess

  • Gerichtsgebühren und andere Verfahrenskosten
  • Prozessentschädigung an die Gegenpartei

  • Vorschuss für eine vom Gericht auferlegte Kaution bis zu einem bestimmten Maximalwert

  • Inkassokosten für Forderungen, die der Versicherte nach Abschluss des Porzesses an die Gegenpartei stellen kann

Versicherte Gefahren

Versichert sind Rechtsfälle, die im Zusammenhang mit dem versicherten Unternehmen stehen. Diese können von Anbieter zu Anbieter variieren. Nachstehend einige Beispiele:

  • Schadenersatzrecht: Durchsetzung von ausservertraglichen Haftpflichtansprüchen

  • Versicherungsrecht: Streit des Versicherten mit Privatversicherern, Pensionskassen, Krankenkassen oder schweizerischen öffentlichen Versicherungsanstalten

  • Arbeitsrecht

  • Miet- und Pachtrecht

  • Sachenrecht

  • Strafrecht

  • Vertragsrecht