Personenversicherungen

Ihr Weg zur Klarheit

Unfallversicherung gem. UVG

Zweck

Die Unfallversicherung sichert einen angemessenen Erwerbsersatz bei Einkommenseinbussen infolge von Berufsunfällen, Berufskrankheiten und Nichtberufsunfällen. Nichtberufsunfälle sind allerdings nur dann versichert, wenn die Arbeitszeit der versicherten Person mehr als 8 Stunden in der Woche beträgt. Des weiteren trifft die Unfallversicherung Massnahmen ur Unfallverhütung.

Für gewisse Branchen besteht ein Obligatorium bei der Schweizerischen Unfallversicherungsanstalt SUVA.

Versicherte Personen

Obligatorisch versichert sind alle in der Schweiz beschäftigten Arbeitnehmer. Dazu gehören auch Hausangestellte, Putzfrauen in pivaten Haushalten, Lehrlinge, Praktikanten, Volontäre, Schnupperlehrlinge, Mitarbeitende Familienmitglieder, dwenn sie einen Barlohn beziehen und/oder Beiträge an die AHV entrichten (Aufzählung nicht abschliessend).

Nicht obligatorisch versichert sind neben den Selbständigerwerbenden (freiwillige Versicherung möglich) mitarbeitende Familienmitglieder des Arbeitgebers, die keine Barlohn beziehen und keine Beiträge an die AHV entrichten, Mitglieder von Verwaltungsräten welche nicht in m Betrieb tätig sind und Personen mit Wohnsitz in einem EU-/EFTA-Staat die in diesem Staat und in der Schweiz tätig sind (Aufzählung nicht abschliessend).

Leistungen

  • Taggeld ab 3. Tag, 80%

  • Invalidenrente

  • Integritätsentschädigung

  • Hilflosenentschädigung

  • Hinterlassenenrente

  • Heilbehandlung in der Schweiz und im Ausland

  • Hauspflege

  • Hilfsmittel

  • Durch einen Unfall verursachte Sachschäden

  • Reise-, Transport- und Rettungskosten

  • Bestattungskosten

Unfallversicherung in Ergänzung zum UVG

Mit Zusatzversicherungen kann der Arbeitgeber seinen Mitarbeitern einen weiter gehenden Unfallschutz verschaffen. Diese Versicherung wird nur von den Privatversicherungen angeboten, nicht von der Suva.

Die wichtigsten Zusatzversicherungen im Überblick

Heilungkosten:
Ausbau des obligatorischen Versicherungsschutzes, z.B. Behandlung in der Halbprivat- oder Privatabteilung eines Spitals und/oder die Kostenübernahme von 100% bei Spitalaufenthalten im Ausland.

Taggeld:
Ausbau des obligatorischen Versicherungsschutzes, z.B. Einschluss der Wagnisse (sogenannte Differenzdeckung), Erhöhung des Taggeldes auf 90% oder 100% des versicherten Lohnes, Wegbedingung der Wartefrist von zwei Tagen.

Überschusslohn:
Versichert wird der über dem UVG-Lohnmaximum liegende Lohn.

Kapitalleistungen:
Zusätzlich zum obligatorischen Versicherungsschutz können Todesfall- oder Invaliditätskapitalien eingeschlossen werden.

Krankentaggeldversicherung

Zweck

Die Kollektivkrankentaggeldversicherung entlastet den Arbeitgeber von den Kosten der Lohnfortzahlungspflicht nach Art. 324 OR während kurzfristiger Krankheitsabsenz. Im Fall von länger andauernden Krankheiten sind die Arbeitgeber sowie natürlich auch die versicherten Personen abgesichert, bis die Leistungen der Beruflichen Vorsorge einsetzen.

Versicherte Personen

  • Arbeitnehmer/innen

  • selbständige Arbeitgeber als freiwillig versicherte Personen

  • Lehrlinge, Praktikanten, Volontäre

Leistungen

Die Leistungen sind sowohl in der Taggeldhöhe (80%, 90% oder 100% des versicherten AHV-Lohnes) als auch in der Wartefrist (ab 3. Tag bis zum 361. Tag) sehr flexibel. Ausserdem kann zwischen BVG-Koordination und Volldeckung gewählt werden.

Pensionskasse (BVG)

Zweck

Zusammen mit den Leistungen der AHV bzw. IV sollen die Leistungen des BVG den Betagten, Hinterlassenen und Invaliden die Fortsetzung der gewohnten Lebenshaltung ermöglichen.

Versicherte Personen

Arbeitnehmer, die bei einem Arbeitgeber einen Jahreslohn von mehr als CHF 2' 150.- beziehen, sind ab dem 1. Januar nach Vollendung des 17. Altersjahres für die Risiken Tod und Invalidität versicht. Ab dem 1. Januar des 24. Altersjahres müssen auch Sparbeiträge entrichtet werden.

Selbständigerwerbende mit Arbeitnehmern können sich bei der Vorsorgeeinrichtung ihrer Arbeitnehmer, ihres Berufsverbandes oder bei der Auffangeinrichtung versichern lassen. Selbständigerwerbenden ohne Arbeitnehmer stehen die beiden letzt genannten Möglichkeiten offen.

Leistungen

Altersleistungen
  • Altersente

  • Pensionierten-Kinderrente

  • Kapitalabfindung


Invalidenleistungen
  • Invalidenrente

  • Invaliden-Kinderrente

Hinterlassenenleistungen
  • Witwen- bzw. Witwerrente

  • Waisenrente